© Hann. Münden Marketing GmbH / Y-Site

Weser-Harz-Heide-Radfernweg: Von Hann. Münden in den Harz

Auf einen Blick

  • Start: Rathaus
  • Ziel: Herzberg
  • schwer
  • 131,59 km
  • 9 Std. 43 Min.
  • 1494 m
  • 654 m
  • 121 m
  • 60 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Die anspruchsvolle Radtour beginnt in der historischen Dreiflüssestadt Hann. Münden an der Weser.

410 km von der Weser bis in die Heide

Sie führt über die alte Universitätsstadt Göttingen an der Leine in idyllische Dörfer  und die Fachwerkstädte Duderstadt, Herzberg und Osterode bis mitten in den Harz. 
Der Weser - Harz – Heide Radweg (RFW 5) hat eine Gesamtlänge von 410 km und ist Bestandteil des Niedersachsen - Radfernwegenetzes. Er beginnt bei Hann. Münden im Süden des Landes und führt in nördlicher und nordöstlicher Richtung über Göttingen, Goslar (im Harz), Salzgitter, Wolfenbüttel, Braunschweig bis nach Lüneburg. Der südliche Beginn des Weser - Harz – Heide Radweges (RFW 5) beginnt in der -Drei Flüsse Stadt- Hannoversch - Münden (Landkreis Göttingen), etwa 700 Fachwerkhäuser prägen das Bild der Altstadt. Sie verlassen die Ausläufer des Bramwaldes und fahren in nördlicher, bzw. nordöstlicher Richtung stetig bergan bis Dransfeld. Zwischen Scheden und Dransfeld lohnt sich ein Ausflug auf den Hohen Hagen, einem ehemaligen Vulkankegel und heutigen Basaltsteinbruch mit Aussichtsplattform und Gauss Museum, der mit 478 Metern höchsten Erhebung entlang dieses Streckenabschnittes. Weiter fahren Sie über die Dransfelder Hochebene in östlicher Richtung hinab bis zum Rand der alten Universitätsstadt Göttingen. Im historischen Zentrum finden sich eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die einen Abstecher lohnen. Vom beliebten Naherholungsgebiet dem Kiessee führt Sie der Weser - Harz – Heide Radweg kurz in südlicher Richtung (Rosdorf, Niedernjesa) dann geht es weiter Richtung Osten am Wendebachstausee vorbei bis an den Rand von Reinhausen. Die höhergelegene, imposante Klosterkirche des langezogenen Straßendorfes ist schon von weitem sichtbar. Sie fahren einige Kilometer nach Norden und radeln dann weiter in östlicher Richtung das Naturschutzgebiet Gartetal hinauf, eines der kleinen Nebentäler des Leinetalgrabens. Sie queren dabei verschiedene kleinere Ortschaften mit lokalen Besonderheiten. Kurz vor Nesselröden orientieren Sie sich wiederum nach Nordosten und kommen durch das zum Eichsfeld gehörende Duderstadt. Sehenswert ist hier u.a. der gut erhaltene mittelalterliche Stadtkern mit dem Rathaus. Nahe der thüringischen Grenze gelangen sie schließlich nach Rhumspringe eine überregionale Attraktion bietet hier die Rhumequelle eine der größten Karstquellen Europas. Sie erreichen die Landkreisgrenze und folgen einer ehemaligen Bahntrasse mit teilweise guter Sicht auf den Harz. Sie überfahren bei Pöhlde die Oder und kommen nach wenigen Kilometern in die Stadt Herzberg mit dem weithin bekannten Welfenschloss. Von hier kann man mit der Bahn zum Ausgangspunkt zurückkehren  oder weiter radeln über Osterode am Harz bis Clausthal Zellerfeld und Altenau im Harz.  Die Rückfahrt bietet gandiose Aussichten und Abfahrten.  Die Fortssetzung über Goslar, Wolfenbüttel, Braunschweig, Celle,  Uelzen  lässt sich durch abwechslungsreiche Landschaften  bis Lüneburg mehrere Tage ausdehnen. Es lohnt sich abseits von stark besuchten Flußradwegen die Herausforderung anzunehmen.  

Quelle: N-Netz - Radfernwege in Niedersachsen, Göttinger Land

Wetter

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.