© CC0

Hann. Münden für Familien

Märchenhafter Kurztrip ins Weserbergland

Hann. Münden mit Kindern, Sydekumstraße© Family4Travel
Ferienhaus Am Wall, Hann. Münden© Family4Travel
Rathaus Hann. Münden© Family4Travel
Märchenführung Hann. Münden, Tapferes Schneiderlein© Family4Travel
Märchenführung Hann. Münden© Family4Travel
Tierpark Sababurg, weiße Hirsche© Family4Travel
Tierpark Sababurg, Spaziergang© Family4Travel
Spielplatz Am Wall Hann. Münden

Heute besuchen wir das Weserbergland. Am Weserstein fließen Werra und Fulda zusammen und führen fortan einen gemeinsamen Namen – so steht es in holprigen Versen auch auf besagtem Stein. Nicht nur wegen dieses Anblicks lohnt sich eine Reise nach Hann. Münden auch für Familien! Die bildschöne Fachwerkstadt ist Teil der Märchenstraße und Zentrum der Erlebnisregion Hann. Münden. Was große und kleine Kinder sowie ihre Eltern hier erwartet, haben wir bei unserem Besuch in Sachen #cities4family auskundschaftet.

Unterkunft in Hann. Münden für Familien

Die beste Art der Übernachtung in Hann. Münden für Familien ist selbstverständlich in einem der wunderschönen Fachwerkhäuser. Innerhalb der Altstadt gibt es mehrere Hotels und auch eine Reihe von Ferienwohnungen.

Wir beziehen das schnuckelige Ferienhaus am Wall. Es ist winzig, aber wunderschön! Drei Etagen sind mit steilen Treppen verbunden. Treppengitter gibt es nicht, und so ist die Unterkunft für Kleinkinder eigentlich nicht optimal. Trotzdem fühlen wir uns in dem verschachtelten Häuschen pudelwohl. Alles ist fußläufig erreichbar und wir sind mittendrin im Fachwerkhimmel.

Märchenführung durch Hann. Münden

Als wir früh am Sonntagmorgen auf das prächtige Rathaus zugehen, ist uns sofort klar, dass wir uns im Märchenland befinden. Eine Marktfrau mit Haube und Handwagen und ein kecker Bursche warten auf uns in der Sonne. Sie passen perfekt in die Kulisse, die uns am Marktplatz umgibt. Bei der Begrüßung wird klar, dass es sich eigentlich um zwei Hann. Mündener Gästeführerinnen handelt. Meistens führen sie Schulklassen und andere Kindergruppen durch Hann. Münden. Zu bestimmten Terminen gibt es in Hann. Münden aber auch öffentliche Führungen für Familien. Nach den Formalitäten schlüpfen wir nahtlos zurück in die Märchenwelt. Das Tapfere Schneiderlein kauft der Marktfrau ein Glas Pflaumenmus ab und erschlägt kurz darauf sieben Fliegen auf einen Streich. Wir sind mittendrin in der Geschichte. Und in den nächsten ebenso, denn „Sieben auf einen Streich“ ist gleich auch das Motto der Führung. Immer wieder werden wir um unsere Meinung gebeten, dürfen mitraten und mitunter sogar mitspielen. Quer durch die Altstadt ziehen wir und frühstücken dabei auch gleich noch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ab. Die beiden Gästeführerinnen wechseln mühelos in ihre Märchenrollen und wieder hinaus, ganz wie die Situation es gerade erfordert. Mit ihrem Schauspiel ziehen sie uns in ihren Bann. Uns alle wohlgemerkt: Selbst die momentan schwer zu motivierenden Teenager sind begeistert. Die kleine Franka kuschelt sich zwar zunächst lieber in die Sicherheit von Mamas Arm, hütet aber später die ergatterte Feder der Goldenen Gans wie einen Schatz. Wer Märchen mag – oder welche kennenlernen will – ist bei der Märchenführung durch Hann. Münden richtig!

Ausflugstipp für Familien in Hann. Münden mit Kindern: Tierpark Sababurg

Einen vollen Tag sollten sich Familien schon nehmen, um die kleine Fachwerkstadt und die unmittelbare Umgebung gebührend zu erkunden. Danach lohnt sich auf jeden Fall ein Ausflug nach Sababurg. Hier wartet Deutschlands ältester Tierpark, der in diesem Jahr sage und schreibe sein 450. Jubiläum feiert. Und zu Europas größten Wildparks zählt er auch noch. Sehenswert ist der Tierpark Sababurg freilich nicht (nur) aufgrund dieser Superlative. Es ist vor allem die beschauliche Atmosphäre, die in der weitläufigen Anlage herrscht. Geschäftiges Gewusel konzentriert sich auf den vorderen Bereich des „Kinderzoos“. Hier wohnen die tierischen Stars, die sich bei den jüngeren Besuchern größter Beliebtheit erfreuen. Neben den Streichel-Ziegen sind das beispielsweise die Waschbären. Von beiden Seiten nähern sich Kinder und Bären neugierig der Glasscheibe. Im hinteren Teil wandelt sich der Park eher zu einem herrlichen Wandergebiet mit Tierbegegnungen. Teils über Holzbohlenwege geht es zu verschiedenen heimischen wie internationalen Wildarten. Mit Blick auf Elche und Rentiere könnten wir uns stilecht in der schwedischen Kaffee-Stuga Pizza, Eis oder Kuchen besorgen. Wir probieren stattdessen am Kiosk im Eingangsbereich den SabaBurger. Mit lokalem Wildschwein, Birnenmus und Camembert ist der eine wahrhaft köstliche Fastfood-Variante!  Auf diese Weise lässt sich auch im Tierpark Sababurg locker ein voller Familientag verbringen. Wer am Ende doch noch Zeit hat, legt einen Abstecher zur namensgebenden Sababurg ein, die als Dornröschenschloss gilt. Auch der Urwald im Reinhardswald – Hessens ältestes Naturschutzgebiet – liegt gleich nebenan.

Spielplatztipp: Wallanlagen

Einen schönen, weitläufigen Spielplatz in Hann. Münden finden Familien in den Wallanlagen. Von der Innenstadt sind es nur ein paar Minuten zu Fuß über die Markt- und die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße ins Grüne. Sowohl kleinen als auch größeren Kindern bietet das Areal viel Gelegenheit zum Klettern und Austoben. Highlight unseres jüngsten Spielplatz-Fans ist die Riesenrutsche den kompletten Hügel hinunter. Mehrere Picknickplätze sind auch vorhanden.

Die grüne Seite: Wandern im Weserbergland

Hann. Münden liegt sozusagen mitten im Wald. Hier beginnt der Weserberglandweg, der auf 225 Kilometern bis zur Porta Westfalica führt. Eine unkompliziertere Wanderung für Familien in Hann. Münden ist der Aufstieg zur Tillyschanze. Der startet ebenfalls am Weserstein und führt dann über die schmale Fußgängerbrücke hinauf zu Aussichtsturm und Ausflugsgaststätte.

Wer es sich ganz leicht machen will oder nur wenig Zeit hat, erhält einen schönen Rundumblick auch an der Weserliedanlage. Die liegt nordwestlich der Altstadt direkt über dem „Weserkuss“. Hier kann man fast mit dem Auto vorfahren und „wandert“ nur die letzten paar hundert Meter bis zum Aussichtspunkt.

Extra-Tipp: Das Einhorn finden!

Bei all den zauberhaften Erlebnissen inner- und außerhalb der Stadtmauern: Das Schönste an Hann. Münden ist und bleibt auch für Familien die Stadt selbst. Uns zumindest macht das Bummeln entlang der bunten Fachwerkhäuser mit ihren verzierten Balken und Haustüren einfach Spaß. Dabei gibt es auch so viel zu entdecken! Eine Besonderheit der Fachwerkhäuser von Hann. Münden ist das Narwal-Motiv. Die Stoßzähne der Meeressäuger hielt man im Mittelalter für den Kopfschmuck von Einhörnern. In der Renaissance – der Zeit, aus der die Fachwerkhäuser stammen – setzte sich das Wissen über die eigentliche Herkunft der mystischen Reliquien durch. Man weiß nicht genau, warum sich ausgerechnet in Hann. Münden Fassaden mit schmückenden Narwal-Motiven so häufen wie in keiner anderen Stadt. Sie zu erspähen, ist jedenfalls eine schöne Aufgabe beim Familien-Spaziergang durch Hann. Münden. Und ein „echtes“ Einhorn gibt es auch! Es ziert das vielleicht schönste Fachwerkhaus der Stadt. Wer findet es?

Hann. Münden für Familien: Unser Fazit

Unser Kurztrip in die Märchenstadt und ihre magisch schöne Umgebung war einfach traumhaft! Nur zu kurz. Wir kommen bestimmt noch mal wieder!

 

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.