Tourentipps für Rundwanderwege

Zahlreiche Rundwanderwege gibt es im Naturpark Münden zu entdecken: „Bursfelde: Wandern, Pilgern…“, „Blümer Berg (Hann. Münden):  Geschichte hautnah erleben“, „Dransfeld: Geologie erleben…“, „Hemeln/Bühren: Märchenhaft wandern…“, „Laubach: Wandern zwischen Werratal und….“, „Lippoldshausen: Erleben mit allen Sinnen“. Das entsprechende Informationsmaterial können Sie  bei uns oder beim Naturpark Münden kostenfrei bestellen

Wandern in Bursfelde

Bursfelde – Wandern, Pilgern, Geschichte erleben

So klein der Ort Bursfelde mit seinen gerade einmal 40 Einwohnern ist, so bedeutend ist die Abtei des 1093 gegründeten, ehemaligen  Benediktinerklosters Bursfelde für die Region. Wanderer, die von Bursfelde aus das Niemetal erkunden, sollten es nicht versäumen, auch der Kirche einen Besuch abzustatten. Die Klosterkirche ist für Besucher ganzjährlich von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Wandern am Blümer Berg

Geschichte hautnah erleben

Der Blümer Berg ist so etwas wie Hann. Mündens grüne Lunge. Seit jeher gehört der Blümer Berg, der vor allem von Buchen, aber stellenweise auch von Fichten, Eichen und Lärchen geprägt ist, zum Mündener Stadtforst. Vor allem die Nähe zum Mündener Stadtgebiet macht den Blümer Berg so attraktiv als Wanderrevier für Einheimische und Touristen.

Wegweiser im Naturpark Münden

Wandern im Bramwald

Märchenhaft wandern im Bramwald

Im Bramwald, im Nordwesten des Naturparks Münden, werden die Märchen der Gebrüder Grimm lebendig. Hier finden wir nicht nur viele Sagen und Märchen, hier finden wir auch alles, was eine märchenhafte Landschaft braucht: Geschlossene Buchenwälder, Wiesen, Weiden, kleine Bachläufe und idyllische Dörfer, so wie Hemeln und Bühren.

Wandern in Lippoldshausen

Erleben mit allen Sinnen

Wälder, die reich an Orchideen sind, schmucke Fachwerkhäuser auf Sandsteinfundamenten, die alte Wehrkirche mit ihren Wandmalereien von 1444 und zwei weit über die Region hinaus bekannte Landgasthäuser mitten im Ortskern – Lippoldshausen ist aus vielerlei Gründen einen Besuch wert!

Rapsfelder im Naturpark Münden

Wandern in Laubach

Wandern zwischen Werratal und Kaufunger Wald

Herzlich Willkommen im Kaufunger Wald! Laubach ist einer der kleineren Orte der Region: Knapp 400 Einwohner leben in dem Dörfchen, das sich in den Hang zwischen Kaufunger Wald und Werra kuschelt.

Wandern in Dransfeld

Geologie erleben rund um den Gaußturm

Der Hohe Hagen, ein vor 14 Millionen Jahren entstandener vulkanischer Berg und mit knapp 500 Metern eine der höchsten Erhebungen der Region, bietet sich als Start- und Zielpunkt zahlreicher Wanderungen an.

Wandern in Adelebsen

Wandern in Vulkanlandschaften

Der Flecken Adelebsen liegt am nördlichen Rand des Naturparks Münden, eingebettet in einstige vulkanische Berge.

Wandern zwischen Werratal und Kaufunger Wald! Die Route des „Vulkanweges“ führt Sie vom Friedhof in Löwenhagen über den Panoramaweg um den Backenberg herum und gewährt Ihnen Blicke auf Wände aus Blaubasalt und dem malerischen Bergsee, an dem Sie verweilen können.

Hier verraten Kenner ihre Geheimtipps

„Eine der sieben schönst gelegenen Städte der Welt“, so soll schon der weitgereiste Alexander von Humboldt (1769-1859) von Hann. Münden geschwärmt haben. Die Fachwerkstadt liegt idyllisch umgeben von den drei Höhenzügen Bramwald, Kaufunger Wald und Reinhardswald an den drei Flüssen Fulda, Werra und Weser. In loser Reihenfolge stellen wir Ihnen hier die drei besten Geheimtipps in und um Hann. Münden vor. Kennen Sie auch einen schönen Platz in Hann. Münden oder der Region? Egal, ob idyllisches Plätzchen, faszinierender Ausblick oder kurioser Ort, wir würden uns freuen, wenn Sie uns von Ihrem Geheimtipp berichten.

Platz mit Fernblick „Mein schönster Platz ist das Gelände der Wassertretanlage Sichelnstein.“

  • Irmtraud Hartung, Sichelnstein

Hier kann man entspannt Kneipp-Anwendungen genießen, etwas für die Gesundheit tun, den Fischen in dem schön angelegten Zierfischteich zusehen und besonders im Frühjahr die ganze Blütenvielfalt erleben. Zu alledem kommt der Fernblick. Im Westen blickt man bis nach Kassel zum Herkules und im Osten bis zu den bewaldeten Hügeln des Kaufunger Waldes.“

Der Lauf der Nieme „Mein schönster Platz im Naturpark Münden liegt am Wanderweg von Löwenhagen nach Bursfelde.“

  • Werner Röhlmann, Dransfeld

Dieser Weg folgt dem Lauf der Nieme. Für den Erholungssuchenden wird die Natur erlebbar. Eisvogel, Wasseramsel, Gebirgsstelze, Schwarzstorch u.a. haben hier ihr Revier. Der mehrfach ausgezeichnete Film „Natur erleben im Niemetal“, den ich dort produziert habe, zeigt die Besonderheiten dieses schönen Fleckchen Erde.“

Pilgerkapelle St. Bernhard „Mein schönster Platz ist ca. zweihundert Meter unterhalb des Wahrzeichens von Dransfeld, dem Gaußturm.“

  • Bernd Lesser, Dransfeld

Dort befindet sich die Pilgerkapelle „St. Bernhard“ am Pilgerweg von Loccum nach Volkenroda mit wundervollem Blick über Jühnde zum Brocken, den Inselsberg und dem Hohen Meißner.